Deutschland-Stadtführer
präsentiert
Freie und Hansestadt Hamburg
Stadtpartner werden und kostenlos Ihr eigenes Portal eröffnen
>>Infos hier<<
>>Startseite<<    >>Gästebuch<<    >>Kontakt/Impressum/Haftungsausschluß<<   >>Seitenpartnerschaft<<  
Opengeodb
Hamburg
   Tel. Vorwahl 040
   PLZ  20001 - 20999
               21001 - 21149
               22001 - 22559

Offizielle Webseiten
  der Freien und Hansestadt

         Hamburg


Die freie und Hansestadt Hamburg(Wikipedia) ...   Zur Geschichte von Hamburg

... ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland und nach Berlin zugleich zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg ist Mittelpunkt der Europäischen Metropolregion Hamburg, eine von insgesamt sechs Europäischen Metropolregionen in Deutschland. Hamburg liegt an der Mündung von Alster und Bille in die Elbe, die 110 km weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Der natürliche Tidehafen erstreckt sich über die ganze Breite der Elbe, hauptsächlich auf das Südufer der Norderelbe gegenüber den Stadtteilen St. Pauli und Altona. Die beiden Ufer sind durch Brücken im Osten sowie durch den Alten und Neuen Elbtunnel verbunden. Das Land südlich und nördlich des Flusses ist Geest, höher gelegene Flächen, die durch die Sand- und Geröllablagerungen der Gletscher während der Eiszeiten entstanden sind. Die unmittelbar am Fluss liegenden Marschen wurden auf beiden Seiten der Elbe über Jahrhunderte vom Flutwasser der Nordsee überschwemmt und dabei wurden Sand und Schlick abgeladen. Inzwischen ist die Elbe aber beidseitig eingedeicht. Alte Deichanlagen erinnern in den Außenorten noch an die Zeit, als bei Hochwasser ganze Viertel unter Wasser standen. Die Alster ist ein Fluss, der in der Stadtmitte aufgestaut wird, wodurch eine Art Binnensee in der Innenstadt entsteht. Dieser "See" ist in zwei Teile geteilt, die jedoch miteinander verbunden sind - Binnen- und Außenalster. Sie werden durch zahlreiche Kanäle gespeist, die von großen Parkanlagen gesäumt sind. Die unzähligen Fleete, Flüsschen und Kanäle werden von mehr als 2300 Brücken überspannt.

   Der Bezirk Hamburg - Altona ...
               ... ist der westlichste Stadtbezirk der Freien und Hansestadt Hamburg 1535 als Fischersiedlung in Holstein gegründet, ab 1640 dänisch. Am 23. August 1664 erhält Altona durch den Herzog von Holstein, den dänischen König Friedrich III. das Stadtrecht. Zeitweise war es zweitgrößte Stadt des dänischen Staates. In Altona entsteht der erste Freihafen Nordeuropas. Blütezeit unter dem Bürgermeister Carl Heinrich Behn, † 1853. Ab 1867 preußisch; ab 1889 Eingemeindung von Ottensen, Bahrenfeld, Neumühlen, Övelgönne und der Elbvororte.

   Der Bezirk Hamburg-Bergedorf ...
               ... der südöstlichste Stadtbezirk der Freien und Hansestadt Hamburg. Neben der ehemaligen Stadt (dem heutigen Stadtteil) Bergedorf gehören auch Lohbrügge sowie die Vierlande und die Marschlande zum Bezirk Bergedorf. der zentrale Stadtteil des Bezirks Bergedorf, gelegen an der Bille liegt auf einer Insel im Schlosspark das Schloss Bergedorf. Bergedorf verfügt über eine hübsche Altstadt. Bergedorf war früher eine selbstständige Stadt. 1275 erhielt Bergedorf die Stadtrechte. 1420 kam die Stadt zu Lübeck und Hamburg, bis 1866 war Bergedorf beiderstädtischer Besitz Hamburgs und Lübecks. Die beiderstädtische Zeit endete am 31. Dezember 1866. Seitdem ist Bergedorf ein Teil des Hamburgischen Staates, blieb aber zunächst noch eine selbstständige Stadt. Erst durch das Groß-Hamburg-Gesetz 1937, als alle noch beim hamburgischen Staat verbliebenen Teile mit einigen benachbarten Gemeinden zu einer einheitlichen Stadt vereinigt wurden, wurde auch Bergedorf Teil der Stadt Hamburg.

   Der Bezirk Hamburg - Eimsbüttel ...
               ... gliedert sich in die Stadtteile: Eidelstedt, Eimsbüttel, Hoheluft West, Lokstedt, Niendorf, Rotherbaum, Stellingen und Schnelsen. Der Bezirk beherbergt die Universität Hamburg und das Universitätsviertel.

   Der Bezirk Hamburg-Harburg ...
               ... ist ein Bezirk im Süden von Hamburg. Er grenzt nördlich an den Bezirk Hamburg-Mitte und östlich an den Bezirk Bergedorf. In den anderen Richtungen grenzt er an den Landkreis Harburg (Niedersachsen). Harburg wird erstmals 1142 urkundlich als "Horeburg" erwähnt. Die Ursprünge der Horeburg gehen bis ca. 800 n.Chr. zurück. Die Stadt gehörte bis 1937 zum Land Hannover bzw. zur preußischen Provinz Hannover. 1927 wurde sie mit der benachbarten Stadt Wilhelmsburg zur Großstadt Harburg-Wilhelmsburg vereinigt, welche ein eigenständiger Stadtkreis war. Dennoch blieb Harburg weiterhin Kreisstadt (Sitz) des Landkreises Harburg. 1937 wurde der Stadtkreis Harburg-Wilhelmsburg durch das "Groß-Hamburg-Gesetz" der Reichsregierung zusammen mit den Stadtkreisen Altona und Wandsbek sowie anderen Gemeinden dem Staat Hamburg angeschlossen. Gleichzeitig wurden alle bis dato mehr oder weniger selbständigen Städte und Gemeinden des Staates Hamburg zu einer Stadt Hamburg vereinigt. Am 21. November 1944 wurde die Harburger Innenstadt durch einen alliierten Luftangriff zerstört.

   Der Bezirk Hamburg-Mitte ...
               ... liegt im Mittelpunkt der Stadt Hamburg Zum Bezirk gehören, die Stadtteile: Altstadt, Billbrook, Billstedt, Borgfelde, Finkenwerder, Hamm-Nord, Hamm-Mitte, Hamm-Süd, Hammerbrook, Horn, Kleiner Grasbrook, Klostertor, Neustadt, Neuwerk (Insel) (vor Cuxhaven), Rothenburgsort, St. Georg, St. Pauli, Veddel und Waltershof.

   Der Bezirk Hamburg-Nord ...
               ... liegt im Norden von Hamburg. Er grenzt im Norden an das Bundesland Schleswig-Holstein, im Osten an den Bezirk Wandsbek im Süden an den Bezirk Hamburg-Mitte und im Westen an den Bezirk Eimsbüttel. Der Bezirk ist geglieder in das Kerngebiet Hamburg-Nord mit den Stadtteilen: Alsterdorf, Eppendorf, Groß Borstel, Hoheluft-Ost und Winterhude, dem Ortsamtsbereich Fuhlsbüttel mit den Stadtteilen: Fuhlsbüttel, Langenhorn und Ohlsdorf sowie dem Ortsamtsgebiet Barmbek-Uhlenhorst mit den Stadtteilen: Barmbek (Nord und Süd), Dulsberg, Hohenfelde und Uhlenhorst

   Der Bezirk Hamburg-Wandsbek ...
               ... war ein Teil der ehemaligen Grafschaft Stormarn, bis ca. 1950 war Wandsbeck die gebräuchliche Schreibweise. In der Mitte des 13. Jahrhunderts wurden stormanische Dörfer erstmals urkundlich erwähnt. Die bis dahin zu Schleswig-Holstein gehörende Stadt Wandsbek wurde 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz an Hamburg angegliedert. Heute muß verwaltungsmäßig zwischen dem Bezirk Wandsbek, dem Kerngebiet dieses Bezirkes und dem Stadtteil Wandsbek unterschieden werden. Der Bezirk Wandsbek ist mit über 400.000 Einwohnern die größte Gebiets- und Verwaltungseinheit der Freien und Hansestadt Hamburg. Der Bezirk gliedert sich in 5 Regionalbereiche, verwaltet vom Bezirksamt Wandsbek und den unterstellten Ortsämtern: das Kerngebiet Wandsbek und die Ortsamtsbereiche Alstertal, Bramfeld, Rahlstedt und Walddörfer mit insgesamt 18 Stadtteilen. Das Kerngebiet Wandsbek umfasst heute die Stadtteile Eilbek, Jenfeld, Marienthal, Tonndorf und Wandsbek mit zusammen ca. 101.800 Einwohnern. Bis 2003 gehörte auch der Stadtteil Farmsen-Berne dazu, der jetzt zum Ortsamtsbereich Walddörfer gehört.



Bezirke



Servicebereich


Infos für Webmaster:
Sie haben eine Private HP Ihreres Heimatortes und wollen diese unseren Besuchern zugänglich machen, dann nehmen Sie mit uns >>Kontakt<<auf.

Sie haben noch keine eigene Seite aber Interesse Ihren Heimort unseren Besuchern darzustellen dann lesen Sie bitte >>Hier<< weiter